FSG-Titting

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

1. Ligawettkampfwochenende "Fernwettkampf"

E-Mail Drucken PDF

Stabile Leistungen des Tittinger Luftgewehrteam sicherten zum Auftakt zwei Siege!

 

Nachdem sich 8 Mannschaften aus der 2. Bundesliga Süd und einem Erstligisten verständigt haben, eine eigene Liga auf Fernwettkampfbasis zu organisieren und abzuhalten, fiel der Startschuss

am vergangenen Wochenende. Das Tittinger Team verweilte im mittelfränkischen Mitteleschenbach, deren Schützenhaus sehr geräumig ist, als auch die nötigen technischen Voraussetzungen hier

übers Internet per Live-Streams zu schalten, und somit das Geschehen den Gegner und den Interessierten „Online-Zuschauer“ zeitgleich zu übermitteln. Somit ersah der Schütze über eine

Beamerleinwand ganz real die Schusswerte des Gegners. So das emotional richtiges Wettkampffeeling herrschte.  Um 11 Uhr fiel der Startschuss gegen das Team aus Luckenpaint in der Oberpfalz,

die bei einem befreundeten Schützenverein zu Gast waren. Diese  Partie stand lange Zeit auf Messers Schneide, so das der der drei zu zwei Sieg mit 1951 zu 1949 erst mit den letzten Schüssen

sich ergab.  Rebecca Schnaidt gewann mit 394 zu 393 Ringen.  Rupert Bauernfeind hatte immer Überhand, so dass sein 391 zu 383 Sieg nie gefährdet war.  Rebecca Urban war mit 389 Ringen sehr gut

unterwegs, jedoch überragte ihre Gegnerin mit 392 Ringen.  In der Paarung vier konnte Tina Brückmann mit 386 Ringen nicht an ihren gewohnten Standard herkommen, j jedoch hatte Sie mit

393 Ringen eine übermächtige Partnerin. Der Neuzugang Sissi Habenicht , gab ein grandioses Debüt im Tittinger Team, lies sich auch durch die Starken Leistungen ihrer Gegnerin

ncht beeindrucken und gewann dank einer 100 er Serie mit 391 zu 388 Ringen. Ein guter Start mit einem passenden Mannschaftsergebnis von 1951 Ringen war geschafft. Nach einer kurzen

Pause ging es gegen das Team aus Niederlauterbach, die grandios in den Wettkampf starteten, so dass die Anlauthertaler schnell ins Hintertreffen geraten sind. In der Partie fünf wo Sissi

Habenicht  wieder die Position fünf besetzte, fiel die Entscheidung erst im letzten Schuss. Die Tittingerin konnte mit 383 Ringen nicht überzeugen, jedoch durch das schnellere Schießen, setzte Sie ihre

Gegnerin dermaßen unter Druck, dass diese mit einer Acht ausschoss, und so die 383 Ringe zum Sieg für Titting reichten.

Eine Ware Energieleistung zeigte Tina Brückmann auf Position Vier auf Ihren Stand. Eine schnelle Gegnerin schoss sehr gute 391 Ringe und war schon fertig, als Tina noch mehr als 20 Schuss hatte. Nun zauberte Tina 199 Ringe in den letzten zwei Serien auf die Scheiben und gewann mit meisterschaftlichen 394 Ringen.  Rebecca Urban konnte an ihre Vormittagsleistung nicht heranreichen, und verlor mit 384 zu 389 Ringen. Ihr Gegner war ihr

immer Voraus, so das hier keine Möglichkeit bestand, den Wettkampf noch zu drehen. Rupert Bauernfeind war mit 393 Ringe mit seinem Wettkampf sehr zufrieden, jedoch musste

er sich im Stechschuss mit 10 zu 9 geschlagen geben. Auf sehr hohem Niveau war der Wettkampf von Rebecca Schnaidt, die mit 395 Ringen Ihren Wettkampf beendete, und dank einer

Neun im drittletzten Schuss ihrer Gegnerin mit sehr starken 395 zu 394 Ringen gewann. Auch hier zeigte die Anzeigetafel einen drei zu zwei Sieg und ein Mannschaftsergebnis von 1949

für die Tittinger an.  Somit war der Start in diese „Online-Liga“ geglückt, und kann sich auf den 8. November vorbereiten, wo nur ein Wettkampf geschossen wird, und als

Gegner der Bundesligaabsteiger Petersaurach und Tabellenführer ansteht.

Ergebnisse Wettkampf 1

Ergebnisse Wettkampf 2

Setzliste

Tabelle

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 27. Oktober 2020 um 12:58 Uhr